Info
Produktionen
Bus & Dachterasse
Kontakt

PRODUKTIONEN

Re·flex - audiovisuelle Spiegelinstallation
interspace - Lichtskulptur
la bodega - perfomative Installation
VoyageVoyeur - theaterexpedition
Wasserkraft - audiovisueller Parkour
Squareland - augmented dance theatre
Freiraum - Interviewcollage









Re·Flex

audiovisuelle Spiegelinstallation



ReFlex - mirror installation

ReFlex - mirror installation

Re·flex ist eine begehbare Rauminstallation im Bus - unserem mobilen Ausstellungsraum. Durch die endlose Spiegelung gegenüberliegender Spiegelwände, dehnt sich der kleine Innenraum des Busses scheinbar bis in die Unendlichkeit aus.
Ein Raster aus Led-Stripes an der Decke reagiert auf die Klangcollage und setzt sich in der Spiegelung fort.
Die Installation lädt ein, mit seinem eigenen Spiegelbild und dem anderer Besucher_innen zu spielen.









InterSpace

Lichtskulptur



InterSpace - led light installation

Das Lichtobjekt besteht aus einem scheinbar chaotischen Haufen Stofflichkeit, in dem lesbare Bilder und Muster aus Licht erscheinen.
300m Pixel-Led-Stripes sind organisch zu einem kugelförmigen Objekt angeordnet, welches genug Freiraum zum hindurchblicken lässt, sodass jede Tiefenschicht der Kugel sichtbar bleibt. Als Konstruktionsmaterial dienen Twiststicks - Holzstöcke mit Federn an beiden Enden, welche sich in beliebigem Winkel mit einander zu einer flexiblen, aber stabilen Verbindung verdrehen lassen.
In der Kugel befinden sich 18.000 chaotisch angeordnete Pixel, welche jeder einzeln ansteuerbar im drei dimensionalen Raum gemapped sind. Durch die räumliche Verordnung der Pixel im virtuellen Grafikraum, lassen sich in dem chaotischen Haufen von vielen tausenden LEDs dreidimensionale Formen, Muster und Strukturen darstellen:
Eine offensichtliche Intelligenz die sich in einem offensichtlich zufälligen Gebilde offenbart.

Das Geflecht aus Pixel-Led-Stripes gleicht mit seinen vielen Knotenpunkten einem Neuronencluster. Eine generative Visualisierung von Impuls und Reaktion zwischen den einzelnen Neuronen erzeugt ein sich nicht wiederholendes, unvorhersehbares Spektakel aus Lichtblitzen: Alle Knotenpunkte leuchten durchgehend in einer Farbe, zbsp. rot, auf. Von einem beliebigen Knotenpunkt - einem Neuron - geht ein Impuls zu seinem nächsten Neuronennachbarn, welcher daraufhin seine Farbe ändert und per Zufall an einen oder mehreren seiner Nachbarn den Impuls weitergibt: Der Geist in der Materie offenbahrt sich.









LaBodega

performative Installation



LaBodega Front View

LaBodega Mirror

LaBodega Roling on the Floor

LaBodega Dance

Werde Fahrgast auf einer Reise zu surrealen Orten. Begegne uns, lass dich von uns berühren, lass dich fallen. Wir begleiten dich hinter das Augenscheinliche. Gib dich hin für einen Moment der Stille, einen Moment du selbst zu sein, einen Moment nicht nachzudenken zu müssen.

LaBodega ist introvertiertes und exklusives Theater, eine 10 minütige, performative Installation für einen Gast im Innenraum eines 12m langen Oldtimerbusses. Um von der Außenwelt abgeschirmt zu werden, erhält unser Gast Kopfhörer, über die die live produzierten Raumklänge zu hören sind.
Der Innenraum wächst und schrumpft und mit jedem Schritt werden neue Räume offenbart.
LaBodega ist ein Sinneserlebnis, indem der Gast mit den Akteur_innen eine Symbiose bildet - eine Einladung zur Bewusstmachung des eignen Ichs in Relation zu Raum, Zeit, Bewegung und zwischenmenschlicher Begegnung.

LaBodega ist der Frachtraum unserer Fantasie. Eine Trickkiste, die immer wieder überrascht, ohne sein Innerstes zu veräußern.









VoyageVoyeur

eine Theaterexpedition ins Innere des Ostblock Kunstquartiers



VoyageVoyeur passt in kein Raster: Es ist eine Verschmelzung von Musik, bildender Kunst, neuen Medien, Cabaret und Tanz mit dem darstellendem Spiel. Die Szenen sind auf die Räumlichkeiten von sieben benachbarten Wohnhäusern zugeschnitten und machen diese zu erlebbaren Spielorten.
Das Publikum entdeckt nach und nach jeden dieser Spielorte und wird einerseits völlig in den Bann gezogen, andererseits erlauben sie aber auch einen intimen Einblick in das Privatleben der Hausbewohner_Innen zu erhaschen. Das Publikum wird in Kleingruppen aufgeteilt. Jede Kleingruppe hat eine musikalische Begleitung mit einer bestimmten Reiseroute. Die Kleingruppen sind zwischen den Spielorten in Bewegung: Sie laufen von Haus zu Haus. Unterwegs gibt es viel zu entdecken, denn der Weg durch die Hausflure dient als Ausstellungsfläche.Treppen rauf und runter, geleitet von Musik.

Kapitel 1 "vom Beobachten und beobachtet werden"
Uraufführung 18.09.2015 in Leipzig


Kapitel 2 "vom sehen und gesehen werden"
Uraufführung 17.06.2016 in Leipzig


Kapitel 3 "vom Trachten und betrachtet werden"
Uraufführung 17.09.2016 in Leipzig









WasserKraft

audiovisueller Parkour



Wasserkraft Gedlstrom

Wasserkraft Fabrik

Die ortsspezifische Installation befindet sich im halböffentlichen Raum, dem Glaskasten Foyer des Gebäudes der Commerzbank / Universität Leipzig am Pleißemühlgraben.
Der anliegende Flussarm war prägend für die historische Entwicklung der Region.

In der Auseinandersetzung mit dem Ort, welcher von stetigem Wandel durch wirtschaftlichen Konkurrenzkampf sowie Streben nach mehr Effizienz geprägt ist, stellt die Installation die Geschichte auf abstrakte Weise dar und öffnet ein Fenster in die Zukunft. Traditionelle Techniken des Schattenspiels und Klangmaterial aus Soundarchiven werden mit digitalen Mapping Projektionen und Field Recordings zu einer audiovisuellen Kollage im Mehrkanal Format kombiniert.










SquareLand

augmented Tanztheater



SquareLand Sprung

SquareLand Kisten Schneiden

SquareLand Spielewelt

SquareLand Inseltraum

square land ist eine Parodie auf unserer profitable Gesellschaft. Was zählt ist die Funktion im System der Massenproduktion. Sind wir noch menschlich, oder nur noch funktionierende Lebende?!

Sechs Charaktere agieren in zwei hierarchischen, scheinbar getrennten Welten, aber die Eine könnte ohne die Andere nicht existieren. Im Kontrast miteinander verbunden ist die bunte schillernde Welt eines TV- Glücksspiels und die Monotonie der Fließbandarbeit.
Platz für Gefühle und Menschlichkeit existiert nur in der Traumwelt, in die sich
die Charaktere flüchten.
Die Szenerie der Fließbandproduktion gleicht einem Videospiel. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsstufen, die bewältigt werden müssen, jedoch ändert sich nichts an der Monotonie der Arbeit. Schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, schneide, falte, falte, falte, falte, falte. Zurück zum Anfang.......

Die Gameshowkandidaten genießen es für eine Nacht Star zu sein, im Rampenlicht zu stehen und geben alles dafür der Bessere zu sein.
Sie lenken die Arbeiter - ihre Avatare - ohne sich deren Menschlichkeit bewusst zu werden. Die Verknüpfung besteht nur im System, nicht aber auf sozialer Ebene.

augmented dance theatre
computergestützte Erweiterung des Bühnenbildes - projizierte Objekte ersetzen reale Requisiten - die Kulisse wird durch Animationen gestaltet - interaktive Beleuchtung schafft eigene Ästhetik – Synchronisation durch repetitive Beats










FreiRaum

Interviewcollage



Was ist Freiraum für dich?
Audiocollage von Nina Maria Stemberger

Diese Frage hat sich Nina Maria Stemberger von KollektivArtesMobiles gestellt und dazu Menschen zwischen 7- 82 Jahren, die im Leipziger Osten leben, interviewt.

Die Audiocollage war im Rahmen des Freiraum Festival am 13.09.2014 an 12 stillen Örtchen der Dönerläden, Gallerien, Cafes und Freiräumen lang der Eisenbahnstrasse in Leipzig zu hören.

Mein Freiraum ist mein Lieblingsplatz, im Park unter den Bäumen. Über mein Leben selbst zu entscheiden ist mein Freiraum. Verlassene Fabriken, verwilderte Grundstücke und leer stehende Häuser.

Ich bin wie ich bin in meinem Freiraum.

Vor zehn Jahren gab es in der ganzen Stadt Freiräume, heute sind sie kaum noch vorhanden.

Freiraum? Ein langer Sandstrand, die Sonne scheint und ich spiele mit den Wellen.

In meinem Zimmer ist mein Freiraum, da muss ich nicht aufräumen. Weiss nicht, ich habe keinen Freiraum.